Home

Sorry, no english version available yet :o(

Zur Geschichte des Ortes

Die Geschichte des Ortes Tarp ist bereits über 700 Jahre alt. Urkundlich belegt wird dies durch die erstmalige Erwähnung des kleinen Dorfes »tadorpp« im 13. Jahrhundert. Daß der Ort seitdem historisch bedeutsam blieb, hing sicherlich mit seiner exponierten Lage - an der Treene, dem Ochsenweg und der Bahnstrecke Hamburg-Flensburg-Fredericia - zusammen.

Die Lage Tarps an der Treene

Die Nähe des Ortes zur Treene war vor allem für die sehr frühe Ansiedlung der Menschen in unserem Gebiet von Bedeutung. Der kleine Fluß war durch seinen Fischreichtum sowohl Nahrungsquelle als auch - durch die Verbindung zur Eider und damit zur Nordsee - eine äußerst wichtige Verkehrsader. Vor allem für das in den ersten Jahrhunderten n. Chr. in Tarp gewonnene und verhüttete Eisen mit dem u.a. die Eisenschmiede Haithabus beliefert wurde, war die Treene vorrangiger Transportweg. Heute ist das Treenetal ein beachtens- und schützenswertes Naherholungsgebiet.

Die Lage Tarps am Ochsenweg

Der Ochsenweg war einer der großen Heerwege, die das Land von Süden nach Norden durchzogen. Wenig erfreulich war, daß das kleine Dorf in Zeiten kriegerischer Auseinandersetzung durch die Nähe zu diesem großen Heerweg häufig von den Kriegsereignissen mit betroffen war.

Andererseits fanden in Friedenszeiten, wenn die breite Strecke vor allem als Handelsweg genutzt wurde, auch viele Kaufleute nach Tarp, woraus sich wiederum sehr positive Entwicklungen für den Ort ergaben. Heute noch bildet der alte Ochsenweg - inzwischen zur Landesstraße ausgebaut - eine wichtige Verbindung zwischen Nord und Süd.

Die Lage Tarps an der Bahnstrecke Hamburg-Flensburg-Fredericia

Bahnstation an der Strecke Bereits 1856 wurde Tarp Hamburg-Flensburg-Fredericia. Damit wurde es zum Bahnort für die umliegenden Dörfer, hier vor allem für den gesamten Güterumschlag auf dem landwirtschaftlichen Sektor.

Darüber hinaus führte die Lage Tarps an einer Hauptbahnstrecke mit zu der Entscheidung, den Ort Anfang der sechziger Jahre zu einer Bundeswehrgarnison auszubauen, was zu einer Entwicklung führte, die den Charakter des Ortes von Grund auf veränderte. Nicht zuletzt führte die geeignete Lage Tarps dazu, den Ort 1969 im Zuge des Landesraumordnungsplanes zum zentralen Ort zu erklären.